WALISISCHE SARDINHAS ASSADAS

on

Zum Halbfinalspiel Portugal – Wales

Auch wenn wir die Walisischen Kartoffelküchlein TEISENNAU TATWS auf Cymraeg („walisisch“) nicht aussprechen können – zusammen mit den marinierten und gegrillten Sardinen schmecken sie einfach nur köstlich.

Leider haben wir auf die Schnelle keine frischen Sardinen bekommen und mussten uns mit tiefgekühlten Fischlein zufrieden geben. Deshalb haben wir sie ausgenommen und mariniert (Anleitung dazu siehe weiter unten). In Portugal lässt man sie meist ganz – sie bleiben beim Grillen daher schön saftig.

Übrigens: Als Sardine wird die 13 bis 16 cm grosse Jugendform des Fisches im Handel angeboten. Als Pilchard dagegen werden die ausgewachsenen, bis zu 30 cm großen Sardinen bezeichnet!

 

TEISENNAU TATWS (WELSH POTATO CAKES)

Zutaten (für 12 Stk.)

  • 500g Kartoffeln
  • 120g Mehl
  • 30g Butter
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Ei

→ Bei der süssen Variante ½ TL Zimt und ca. 20g Zucker, anstelle von Salz und Pfeffer beigeben

00PortugalWales_Kochen2

Zubereitung

Kartoffeln schälen und im Salzwasser weich kochen
Kartoffeln stampfen und etwas abkühlen lassen
Alle übrigen Zutaten beigeben und gut mischen
Den Kartoffelteig auf einer bemehlten Unterlage etwa 2.5cm dick auswallen und rund ausstechen (z.B. mit einem Glas)
Die Potato Cakes auf ein (mit Backpapier belegtes) Blech legen und im vorgeheizten Ofen rund 20 Minuten bei 200°C Grad backen.
(Alternativ können die Tatws auch in der Pfanne mit Öl oder Butter gebraten werden)

SARDINHAS ASSADAS

Zutaten (für 4 Personen)

  • Frische Sardinen (6-10 Stk. / Person – je nach Grösse der Fische)
  • 1 Rote Peperoni
  • 1 Grüne Peperoni
  • 1 Zitrone oder Limette
  • Handvoll Cherry Tomaten
  • Knoblauchzehen
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Thymian oder Majoran
  • Chilli- und Paprikapulver
  • ca. 3-4dl Olivenöl
  • 2 EL Weisswein-Essig
  • Chilli- und Paprikapulver
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer

Sardinen ausnehmen und filetieren (optional)

Ausnehmen
  1. Die Sardine mit der Bauchseite nach oben halten
  2. Den Kopf leicht nach hinten biegen, um die Kiemendecke abzuspreizen
  3. Die Kiemen herausreissen und mit dem Zeigefinger am Rückgrat entlang Richtung Schwanzflosse streichen und so alle inneren Organe entfernen
  4. Unter fliessendem Wasser gut abspülen (allenfalls noch vorhandene Schuppen entfernen)  und anschliessend trockentupfen
Filetieren
  1. Nach dem Ausnehmen mit dem Daumen neben dem Rückgrat entlang streichen
  2. So kann man den Fisch aufklappen
  3. Unter das Rückgrat fahren und  so die Rückengräte vom Fleisch ablösen
  4. Dabei den Schwanz und den Kopf mit entfernen
  5. Unter fliessendem Wasser spülen (allenfalls noch vorhandene Schuppen entfernen) und anschliessend trockentupfen

Zubereitung

Tomaten und Peperoni waschen und letztere in breite Streifen schneiden
Knoblauchzehen schälen und leicht andrücken
Tomaten, Peperoni, Knoblauchzehen und die frischen Kräuter in ein Gefäss geben
Die Sardinen darauf legen, mit Meersalz, Pfeffer, Chilli und Paprika würzen
Mit Olivenöl übergiessen, ein paar Spritzer Zitronensaft und Weisswein-Essig dazugeben
Diese Marinade nun im Kühlschrank während 1-2 Stunden ziehen lassen
Danach die Sardinen mit frischem Thymian (oder Majoran) füllen und mit Meersalz würzen
Erst die Peperoni mit Knobli in der heissen Grillpfanne anbraten
Danach Tomaten und Kräuter – und zum Schluss die Fische dazugeben
Je nach Grösse der Sardinen: zwischen 3-5 Minuten auf beiden Seiten anbraten (→ nicht zu oft wenden, sonst fallen sie auseinander!)
Fisch und Gemüse auf einem Teller anrichten und mit Olivenöl beträufeln (allenfalls aus der Marinade)

Mit Zitrone und lauwarmen Teissenau Tatws servieren

„BOM APETITE!“ & „MWYNHEWCH EICH BWYD!“

SPONSORED CONTENT:

 

Dazu empfiehlt unser Weinprofi:

HEIDA – LES PYRAMIDES

Für diese Geschmacksexplosion auf dem Teller (und vielleicht auch auf dem Spielfeld?) braucht es eine charaktervolle Traubensorte, die dank Ihrem Aufenthalt im Barrique ganz besonders gehaltvoll wirkt – und somit bestens zu diesem intensiven Schmaus passt.

Wein Informationen als PDF herunterladen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.