SPANISCHE SVÍČKOVÁ

on

Zum Gruppenspiel Spanien – Tschechien

 

Heute ist vor allem für Nadia ein besonderer Tag: als Halb-Tschechin fiebert sie dem Spiel und einem hoffentlichen Sieg ihrer zweiten Heimat entgegen…
Wir kennen und lieben beide Länder und ihre kulinarischen Spezialitäten sehr – und durch ihre ziemlich konträren Zubereitungsarten ist diese Partie auch für RIVALENSCHMAUS (insbesondere für mich!) eine spannende Runde!

Ehrlich gesagt, haben wir für dieses Gericht nicht lange recherchiert, aber umso länger diskutiert! Wir mussten leider feststellen, dass (zu) viel Wissen für dieses Projekt nicht unbedingt von Vorteil ist: die Hemmschwelle, perfekte und komplett unterschiedliche (Lieblings-)Gerichte stinkfrech zu kreuzen, war ziemlich hoch.
Trotzdem haben wir’s geschafft (mit viel Überzeugungskraft Nadia gegenüber) einen herrlichen Schmaus zu kreieren – zum eigenen Erstaunen sogar ganz ohne „knedlíky(Knödel), pivo(Bier) und Tapas! Dafür haben wir die böhmische Spezialität SVÍČKOVÁ (Lendenbraten mit deftiger, leicht süsslicher Gemüse-Sauce) und die berühmte valencianische PAELLA zusammen neu interpretiert. Mutig, geben wir ja zu – aber himmlisch! Können wir euch auch davon überzeugen?

 

SVÍČKOVÁ SAUCE

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2-3 Rüebli (Karotten)
  • 1 Stange Lauch
  • ½ Sellerie
  • 1-2 Peterli-Wurzeln (Petersilienwurzel)
  • Butter
  • Mehl
  • Bouillon
  • Paprikapulver, Salz und Pfeffer
  • Rahm (Sahne)
  • ev. frische Zitrone

Für den Gewürzbeutel:

  • Lorbeerblatt
  • Wachholderbeeren
  • Pfefferkörner
  • Pimentkörner
  • Thymian

00SpanienTschechien_Zutaten

Zubereitung

Knoblauch und Zwiebeln kleinschneiden
Rüebli, Sellerie und Peterliwurzel in grobe Würfel – Lauch in Ringe schneiden
Knoblauch, Zwiebeln und Rüebli kurz in Butter andünsten und mit etwas Mehl bestäuben
Restliches Gemüse und den Gewürzbeutel dazugeben und mit Bouillon (nicht zu salzig) ablöschen
Danach für etwa 2,5 Stunden auf kleiner Hitze schmoren lassen
(Für die schnelle Variante tut’s auch ein Dampfkochtopf; dann reduziert sich die Garzeit auf ca. 20-30 Minuten)
Danach den Gewürzbeutel entfernen, das Gemüse pürieren und durch ein Sieb passieren
Mit Paprika und Pfeffer würzen – und nochmals mindestens 20 Minuten lang weiter köcheln lassen
Am Schluss die Sauce mit Rahm verfeinern, ev. mit ein paar Spritzern Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken

00SpanienTschechien_Kochen2

 

KRUSTENTIERE

  • Waschen und trockentupfen
  • Würzen (mit Fleur de Sel od. Fischgewürz)
  • in Olivenöl kurz heiss anbraten und beiseite stellen

00SpanienTschechien_Resultat3

 

 

PAELLA

00SpanienTschechien_Kochen4

Zutaten

  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 300g Tomaten
  • 1 rote Peperoni (Paprika)
  • 100g Erbsli (Erbsen)
  • 100g Bohnen
  • 4-8 Stk. Miesmuscheln
  • 250g Reis (Rundkornreis)
  • 1dl Weisswein
  • ca. 1l Bouillon
  • etwas Olivenöl
  • ½ Bund frischer Peterli (frische Petersilie)
  • 1 Briefchen Safran
  • 1 Msp. Zimt
  • 1TL Paprikapulver
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zitrone

00SpanienTschechien_Kochen3

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch kleinschneiden und im Olivenöl glasig dünsten
Den Reis dazugeben und ebenfalls mitdünsten
Safran und Paprikapulver daruntermischen, danach mit Weisswein und Bouillon ablöschen
Lorbeerblatt und Zimt dazugeben
Tomatenwürfel und Peperonistreifen beimengen und die Paella ca. 20-25 Minuten lang (je nach Reissorte) köcheln lassen (bis der Reis fast alle Flüssigkeit aufgesogen hat)
Danach die Erbsli, Bohnen und kleingeschnittenen Peterli dazugeben (ev. noch ein wenig Bouillon) und den Reis abschmecken
Die geputzten Muscheln und gebratenen Krustentiere auf dem Reis verteilen
Deckel auf die Pfanne – und die Paella nochmals 4-5 Minuten lang weitergaren (bis sich die Muscheln geöffnet haben; Muscheln, welche nach dem Kochen oder Braten geschlossen bleiben wegwerfen – sie sind ungeniessbar!)
Mit Svíčková-Sauce anrichten und frischer Zitrone servieren.

00SpanienTschechien_Resultat

 

SPONSORED CONTENT:

MonastirDazu empfiehlt unser Weinprofi:

NAVARRA TINTO DO „s.XII cister“

Hier treffen spanisches Temperament auf tschechische Zurückhaltung im Weinglas aufeinander. Dieser leichtfüssige Spanier aus Navarra verblüfft dennoch mit einer extravaganten Note, die diese kulinarische Kreation perfekt abrundet.
Wein Informationen als PDF herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.